Sehr gute berufliche Perspektiven

Diese Formen der Weiterbildungen bietet das IBAF an:

Das IBAF qualifizirt Erziehungshelfer/innen und Personen aus verwandten sozialen Arbeitsfeldern zu kirchlich anerkannten IBAF-Heimerzieherinnen und Heimerziehern (kirchlich anerkannt).


Laut §19 Abs. 3 Pkt. 2 der schleswig-holsteinischen Kinder- und Jugendeinrichtungsverordnung (KJVO Neufassung Juli 2016) sind vom IBAF qualifizierte Heimerzieherinnen und Heimerzieher dafür prädestiniert, als professionelle pädagogische Fachkräfte die Gruppenbetreuung in Kinder- und Jugendeinrichtungen zu übernehmen.

Darüber hinaus bieten sich zahlreiche andere Beschäftigungsmöglichkeiten, z.B. in Einrichtungen zur Eingliederung behinderter Menschen, sowie in ambulanten und sozialen Diensten.

Übrigens: Wer sich für eine Weiterbildung zum IBAF-Heimerzieher (kirchlich anerkannt) entscheidet, hat sehr gute berufliche Perspektiven. Die Vermittlungsquote liegt seit Jahren bei fast 90%.

Druckfunktion
Zum Seitenanfang